Tourenbericht Zamangspitze

Steckbrief: Auffahrt mit der Seilbahn „Hochjochbahn“ zur Gipfelstation „Kapellalpe“ 1874m. Von dort über Bergpfad zur Wormser Hütte. Weiter über schönen Höhenweg zum Kreuzjoch und weiter zur Zamangspitze.



Beschreibung: Diese bequeme Bergwanderung ist vor allen Dingen wegen Ihrer sehr guten Aussicht zu empfehlen. Einerseits kann man gemütlich mit der Seilbahn die steilsten Höhenmeter bequem überwinden, anderseits hat man vom Höhenweg oder Gipfel eine bemerkenswerte Rundumsicht auf die Berggruppen Silvretta – Rätikon und Verwall. Startpunkt ist die Talstation der Seilbahn „Hochjochbahn“ in Schruns. Fährt man mit der 1. Seilbahn um 8:30 Uhr genießt man noch die relative Stille am doch häufig begangenen „Wormser Höhenweg“. Nach einer kurzen Zeit erreicht man die Gipfelstation „Kapellalpe“ auf 1874m Höhe. Wer mag kann noch weiter mit dem Sessellift weiter zur Station „Sennigrat“ 2280m fahren. Meine Tour beginnt aber an der Kapellalpe und geht in südwestlicher Richtung entlang und man verlässt nach 10 min. Gehzeit den Fahrweg und kommt auf einen schönen Bergpfad. Auf diesem mäßig steil bergan zu einem Joch in unmittelbarer Nähe zur Gipfelstation vom Sessellift „Sennigrat“. [Hinweis! Dieser Weg ist nicht der in den Wanderkarten eingezeichnete „Seeweg“ der von der Kapellalpe über den „Schwarzsee“ , „Herzsee“ zur Wormser Hütte führt]. Von dem Joch sind es nur noch 10 min., dann ist die Wormser Hütte erreicht. Von der Berghütte geht es nun in 20 min. Gehzeit zum „Kreuzjoch“, auf dem auch ein Gipfelkreuz steht. Nun sehen wir auch schon die Zamangspitze, die man in weiteren 40 min. Gehzeit erreicht. Hinweis! Wenn man der Beschilderung kurz vor dem Gipfel folgt, leitet der Bergpfad direkt zum Alpinen Steig hinauf auf die Zamangspitze. Dieser Steig verlangt Trittsicherheit (Hinweisschild), ist dafür aber kurz und steil. Man kann aber den Anstieg entschärfen, indem man den „Wormser Höhenweg“ weitergeht (quasi die Zamangspitze erst einmal links liegen lässt) und auf der Südseite die Wegspur, die auf die Zamangspitze führt, aufsteigt (ca. 10 min. länger). Belohnt wird man mit einer tollen Rundumsicht auf die direkten Bergnachbarn der Silvrettagruppe, Rätikon und Verwallgruppe. Abstieg wie Aufstieg. Einkehr in der Wormser Hütte oder im Bergrestaurant an der Gipfelstation der Hochjochbahn während der Saison möglich.



Höhenunterschied: 400 HM ab Gipfelstation „Kapellalpe“ der Hochjochbahn. Gesamtgehzeit für Auf -und Abstieg = 4 h; Optional möglich ist auch die Auf -und Abfahrt mit dem Sessellift von der Kapellalpe zum „Sennigrat“.


Anforderungen: Bequeme Bergwanderung, im Gipfelbereich der Zamangspitze ist ein wenig Trittsicherheit nötig. Einkehrmöglichkeit in der Saison ist in der Wormser Hütte.


Hinweis: Wanderkarte für dieses Gebiet inkl. Wormser Hütte – Kreuzjoch und Zamangspitze; freytag&berndt M 1:50.000

Tourenbericht Zamangspitze

Steckbrief: Auffahrt mit der Seilbahn „Hochjochbahn“ zur Gipfelstation „Kapellalpe“ 1874m. Von dort über Bergpfad zur Wormser Hütte. Weiter über schönen Höhenweg zum Kreuzjoch und weiter zur Zamangspitze.



Beschreibung: Diese bequeme Bergwanderung ist vor allen Dingen wegen Ihrer sehr guten Aussicht zu empfehlen. Einerseits kann man gemütlich mit der Seilbahn die steilsten Höhenmeter bequem überwinden, anderseits hat man vom Höhenweg oder Gipfel eine bemerkenswerte Rundumsicht auf die Berggruppen Silvretta – Rätikon und Verwall. Startpunkt ist die Talstation der Seilbahn „Hochjochbahn“ in Schruns. Fährt man mit der 1. Seilbahn um 8:30 Uhr genießt man noch die relative Stille am doch häufig begangenen „Wormser Höhenweg“. Nach einer kurzen Zeit erreicht man die Gipfelstation „Kapellalpe“ auf 1874m Höhe. Wer mag kann noch weiter mit dem Sessellift weiter zur Station „Sennigrat“ 2280m fahren. Meine Tour beginnt aber an der Kapellalpe und geht in südwestlicher Richtung entlang und man verlässt nach 10 min. Gehzeit den Fahrweg und kommt auf einen schönen Bergpfad. Auf diesem mäßig steil bergan zu einem Joch in unmittelbarer Nähe zur Gipfelstation vom Sessellift „Sennigrat“. [Hinweis! Dieser Weg ist nicht der in den Wanderkarten eingezeichnete „Seeweg“ der von der Kapellalpe über den „Schwarzsee“ , „Herzsee“ zur Wormser Hütte führt]. Von dem Joch sind es nur noch 10 min., dann ist die Wormser Hütte erreicht. Von der Berghütte geht es nun in 20 min. Gehzeit zum „Kreuzjoch“, auf dem auch ein Gipfelkreuz steht. Nun sehen wir auch schon die Zamangspitze, die man in weiteren 40 min. Gehzeit erreicht. Hinweis! Wenn man der Beschilderung kurz vor dem Gipfel folgt, leitet der Bergpfad direkt zum Alpinen Steig hinauf auf die Zamangspitze. Dieser Steig verlangt Trittsicherheit (Hinweisschild), ist dafür aber kurz und steil. Man kann aber den Anstieg entschärfen, indem man den „Wormser Höhenweg“ weitergeht (quasi die Zamangspitze erst einmal links liegen lässt) und auf der Südseite die Wegspur, die auf die Zamangspitze führt, aufsteigt (ca. 10 min. länger). Belohnt wird man mit einer tollen Rundumsicht auf die direkten Bergnachbarn der Silvrettagruppe, Rätikon und Verwallgruppe. Abstieg wie Aufstieg. Einkehr in der Wormser Hütte oder im Bergrestaurant an der Gipfelstation der Hochjochbahn während der Saison möglich.



Höhenunterschied: 400 HM ab Gipfelstation „Kapellalpe“ der Hochjochbahn. Gesamtgehzeit für Auf -und Abstieg = 4 h; Optional möglich ist auch die Auf -und Abfahrt mit dem Sessellift von der Kapellalpe zum „Sennigrat“.


Anforderungen: Bequeme Bergwanderung, im Gipfelbereich der Zamangspitze ist ein wenig Trittsicherheit nötig. Einkehrmöglichkeit in der Saison ist in der Wormser Hütte.


Hinweis: Wanderkarte für dieses Gebiet inkl. Wormser Hütte – Kreuzjoch und Zamangspitze; freytag&berndt M 1:50.000