Tourenbericht Rätschenfluh

Steckbrief: Von der Ortschaft Gargellen 1423m im Montafon Auffahrt mit der Kabinenbahn zur Gipfelstation „Schafberg Hüsli„. Von dort erst über Fahrweg (ca. 10 min.) dann über Bergpfad zum Gafierjoch. Weiter zum Rätschenjoch und zum Gipfel Rätschenfluh, das auch Rätschenhorn genannt wird.



Beschreibung: Auch wenn der Berg „Rätschenfluh“ komplett auf Schweizer Boden steht, so ist doch ein grosser Teil vom Aufstieg und der Ausgangspunkt von Österreich aus. Mit der Kabinenbahn geht es von Gargellen gemütlich in 8 min. Fahrzeit auf das „Schafberg Hüsli„. Dort gibt es ein grosses Gasthaus. Direkt am Haus stehen Wanderschilder, aber die Angabe zur Rätschenfluh wird man vermissen, da dieser Berg nirgends auf den Schildern steht. Also hält man sich an die Markierung zum „Gafierjoch„. Der Wanderweg führt unterhalb der Gargellner Köpfe entlang, vorbei am Schafbergsee (künstlicher Speicherteich), bis nach rund einer halben Stunde Gehzeit das Gafierjoch (2.415 m) erreicht wird. Dieses Joch ist auch die Grenze zur Schweiz. Nun steil bergab in die Talmulde folgt man dem Bergpfad in Richtung Rätschenjoch (2.602m). Hier sieht man Erdgeschichte zum Angreifen. Der Weg führt entlang der Grenze zwischen dem dunklen Gneis und dem hellen Kalkgestein. Bevor der Weg links steil zum Rätschenjoch ansteigt, folgt man den Wegspuren nach rechts zum Gipfel der Rätschenfluh. HINWEIS! Es steht dort kein Wanderschild, aber der Pfad ist gut zu erkennen. Sollte man diese Weggabelung trotzdem verpasst haben, auch nicht schlimm, direkt vom Rätschenjoch führt ein Pfad hinüber zu den hellen Steinplatten. Über helle Steinplatten und mit Geröll bedeckten Wegen erreicht man von der Weggabelung aus in ca. 20 Minuten das flache Gipfelplateau der Rätschenfluh. Zurück zum Ausgangspunkt geht es auf demselben Weg.



Höhenunterschied: 800 HM. Gesamtgehzeit für Hin -und Rückweg ca. 6 h


Anforderungen: Einfache Bergwanderung, ab dem Gafierjoch steiler Abstieg auf Schweizer Seite in die Talmulde (bei Nässe, wegen nordseiter Lage etwas heikel) . Bergpfad ist durchwegs gut markiert. Einkehrmöglichkeit nur an der Bergstation „Schafberg Hüsli“ möglich.


Hinweis: Wanderkarte für dieses Gebiet: KOMPASS – Montafon M 1:25.000

Tourenbericht Rätschenfluh

Steckbrief: Von der Ortschaft Gargellen 1423m im Montafon Auffahrt mit der Kabinenbahn zur Gipfelstation „Schafberg Hüsli„. Von dort erst über Fahrweg (ca. 10 min.) dann über Bergpfad zum Gafierjoch. Weiter zum Rätschenjoch und zum Gipfel Rätschenfluh, das auch Rätschenhorn genannt wird.



Beschreibung: Auch wenn der Berg „Rätschenfluh“ komplett auf Schweizer Boden steht, so ist doch ein grosser Teil vom Aufstieg und der Ausgangspunkt von Österreich aus. Mit der Kabinenbahn geht es von Gargellen gemütlich in 8 min. Fahrzeit auf das „Schafberg Hüsli„. Dort gibt es ein grosses Gasthaus. Direkt am Haus stehen Wanderschilder, aber die Angabe zur Rätschenfluh wird man vermissen, da dieser Berg nirgends auf den Schildern steht. Also hält man sich an die Markierung zum „Gafierjoch„. Der Wanderweg führt unterhalb der Gargellner Köpfe entlang, vorbei am Schafbergsee (künstlicher Speicherteich), bis nach rund einer halben Stunde Gehzeit das Gafierjoch (2.415 m) erreicht wird. Dieses Joch ist auch die Grenze zur Schweiz. Nun steil bergab in die Talmulde folgt man dem Bergpfad in Richtung Rätschenjoch (2.602m). Hier sieht man Erdgeschichte zum Angreifen. Der Weg führt entlang der Grenze zwischen dem dunklen Gneis und dem hellen Kalkgestein. Bevor der Weg links steil zum Rätschenjoch ansteigt, folgt man den Wegspuren nach rechts zum Gipfel der Rätschenfluh. HINWEIS! Es steht dort kein Wanderschild, aber der Pfad ist gut zu erkennen. Sollte man diese Weggabelung trotzdem verpasst haben, auch nicht schlimm, direkt vom Rätschenjoch führt ein Pfad hinüber zu den hellen Steinplatten. Über helle Steinplatten und mit Geröll bedeckten Wegen erreicht man von der Weggabelung aus in ca. 20 Minuten das flache Gipfelplateau der Rätschenfluh. Zurück zum Ausgangspunkt geht es auf demselben Weg.



Höhenunterschied: 800 HM. Gesamtgehzeit für Hin -und Rückweg ca. 6 h


Anforderungen: Einfache Bergwanderung, ab dem Gafierjoch steiler Abstieg auf Schweizer Seite in die Talmulde (bei Nässe, wegen nordseiter Lage etwas heikel) . Bergpfad ist durchwegs gut markiert. Einkehrmöglichkeit nur an der Bergstation „Schafberg Hüsli“ möglich.


Hinweis: Wanderkarte für dieses Gebiet: KOMPASS – Montafon M 1:25.000